www.schulpflichtverletzung.de - Software Qualität für die Abwicklung der OWIG Verfahren im Bereich von Schulpflichtverletzungen

Überblick

Versäumen Schülerinnen und Schüler unentschuldigt den Unterricht, kann ein Ordnungswidrigkeitenverfahren gegen Erziehungsberechtigte, berufsschulpflichtige Schülerinnen und Schüler, sowie schulpflichtige Schülerinnen und Schüler die das 14. Lebensjahr vollendet haben eingeleitet werden.

Die Schule überwacht die Anwesenheit und kann ab einer bestimmten Anzahl an unentschuldigten Fehltagen eine Schulpflichtverletzungsanzeige erstellen. Diese wird dann an das zuständige Ordnungsamt bzw. die zuständige Meldestelle gesendet. Die Schule kann bei Bedarf auch die Unterstützung von Fachkräften anfordern.

Das Ordnungsamt bzw. die Meldestelle gibt dann der Schülerin oder dem Schüler bzw. den Erziehungsberechtigten die Möglichkeit einer Anhörung.

Können die Fehlstunden nicht entschuldigt werden, besteht die Möglichkeit, ein Bußgeldverfahren einzuleiten. Nach einer bestimmten Frist besteht dann die Option über das Amtsgericht das Bußgeld in Sozialstunden umwandeln zu lassen. Die Erteilung einer Erzwingungshaft gegen die Erziehungsberechtigten ist außerdem möglich.

Die Abbildung des oben beschriebenen Verfahrens in einer einheitlichen, einfach zu bedienenden Software haben wir mit dem Fachverfahren Schulpflichtverletzung in Zusammenarbeit mit niedersächsischen Landkreisen und Städten vorgenommen.

Die hier verfügbare PDF Datei (Link zur PDF Datei) enthält eine grobe Aufstellung der Akteure und Funktionen des aktuellen Fachverfahrens. Den Flyer können Sie ebenfalls herunter laden.

Gemeinsam mit den Bestandskunden ist in 2019 eine Weiterentwicklung des Verfahrens geplant.